Archive for Oktober, 2011

Mini-USB-Kabel für Garmin GPSMap 62

Dienstag, Oktober 25th, 2011

Ich habe kürzlich bereits meinen ReeCharge beschrieben. Leider hat mein Garmin GPSMap 62, wie eigentlich alle Garmin-Geräte, ein Nachteil. Wenn das Gerät feststellt, dass es mit Strom versorgt wird, schaltet es sofort auf den USB-Mass-Storage-Modus. Nun kann man einfach damit leben, denn nach ca. 30 Sekunden merkt der Garmin seinen Irrtum und schaltet wieder in den Navigationsmodus.

Die andere Möglichkeit habe ich bei pinouts.ru gefunden. Denn der verwendete Mini-USB-Anschluss auf Geräteseite hat fünf Kontakte, wogegen der normale USB-Stecker nur vier hat. Die Ingenieure haben nun diesen fünften, unbenutzten Kontakt als Signalgeber benutzt. Ist dieser Pin mit Masse verbunden (teilweise wird ein Widerstand erwähnt, aber es geht auch ohne), weiss das Navi, dass es “nur” mit Strom versorgt werden soll.

Meine erste Herausforderung war also, einen voll belegten Mini-USB-Stecker zu finden. Neben der klobigen Variante eines einzelnen Steckers aus dem Elektronikhandel gibt es noch den Tipp im Internet, ein voll-belegtes Mini-USB-Verlängerungskabel zu zerschneiden. Nachdem mein erster Kandidat von Conrad sich als Zonk mit nur vier Adern herausstellte, fand ich einen Online-Händler, der explizit die Vollbelegung erwähnte.

Dieses Kabel muss man dann durchschneiden, ebenso ein beliebiges normales USB-Kabel. Dann werden die rote und die schwarze Litze abisoliert, ein Stück Schrumpfschlauch über ein Kabel gezogen und jeweils rot und rot miteinander verlötet, sowie schwarz auf der einen Seite mit schwarz und dem zusätzlichen (bei mir grauen) Kabel. Am Ende zieht man den Schrumpfschlauch über das ganze und lässt ihn unter Wärme schrumpfen, so dass die Lötstelle möglichst wasserdicht wird. Im Gegensatz

Flattr this!

Heidelbeerernte 2011

Dienstag, Oktober 18th, 2011

Auch dieses Jahr haben wir Buch geführt über die Anzahl der Heidelbeeren, die an unseren zwei Heidelbeerpflanzen im Balkonkasten gewachsen sind — am Ende waren es 793 Stück, eine gute Steigerung gegenüber letztem Jahr:

dyerware.com


Flattr this!

USB-Ladeschaltung für den Fahrrad-Nabendynamo

Dienstag, Oktober 11th, 2011

Seit ich dieses Jahr mein neues Fahrrad mit Nabendynamo besitze und die Planung auf einen Fahrradurlaub hinauslief habe ich meine gesammelten Notizen zusammengesucht, weil ich mir eine Ladeschaltung zulegen wollte. Ziel war es, mit meinem Garmin GPSMap möglichst wenige Akkus zu verbrauchen, sowie gelegentlich mein iPhone unterwegs aufzuladen.

Neben einer komplett selbstgebauten Schaltung habe ich mir einige fertige Geräte angesehen. Zu allererst fand ich das E-Werk von Busch & Müller. Allerdings empfand ich es zum einen als zu groß und klobig, zum Anderen hat es mich gestört, dass ich dort Spannung und Stromstärke hätte einstellen können. Da ich aber nur USB-Geräte betreiben möchte war mir das Risiko zu groß, mal versehentlich durch eine falsche Einstellung ein Gerät zu beschädigen. Auch die vielen Adapterkabel fand ich eher hinderlich.

Durch Zufall stieß ich dann auf das ReeCharge Power Pack von ThinkBiologic. Dieses Gerät besteht aus einem kleinen Spannungsregulator, der parallel zur Lichtanlage am Nabendynamo angeschlossen und mit Kabelbindern an der Vorderradgabel befestigt wird. Die eigentliche Ladeschaltung mit integriertem Pufferakku wird mit einer Gummilasche am Rahmen befestigt und ist leicht abnehmbar. Dadurch kann z.B. das iPhone tagsüber in der Hosentasche bleiben, und abends wird im Zelt die Ladung vom Pufferakku ins iPhone übertragen.

Als kleine Zusatzfunktion kann man die Ladekontroll-Leuchten auch als Taschenlampe benutzen, weil die drei weißen LEDs sehr leuchtstark sind. Praktisch ist, dass man am Gerät sowohl einstellen kann, ob es überhaupt Strom vom Nabendynamo bezieht, als auch ob es eine Ladespannung zur Verfügung stellt. Hierdurch kann man bei Einbruch der Dämmerung die ganze Dynamoleistung dem Licht zukommen lassen, um StVo-Konform zu bleiben. Etwas problematisch ist allerdings die Lage und Helligkeit dieser beiden LEDs. Am Ende habe ich den ReeCharge seitlich am Rahmen befestigt, um diese beiden Anzeigen bei Bedarf mit der Hand abschatten zu können, um im Sonnenschein überhaupt etwas erkennen zu können.

Insgesamt bin ich mit dem ReeCharge sehr zufrieden und kann das Gerät wärmstens empfehlen. Es hat meinen Garmin auf dem Elberadweg von Hamburg bis Dresden zuverlässig mit Strom versorgt, und konnte zusätzlich ohne Probleme alle paar Tage mein iPhone wieder auffüllen.

Flattr this!

Ergänzung zum Thema Wartungsarbeiten-Seite

Dienstag, Oktober 4th, 2011

Ich las kürzlich von jemandem, der aufgrund von Problemen auf einer Webseite eine Umleitung auf eine Fehlerseite bekommen hatte. Ist so eine Umleitung einmal erfolgt, kann man im Browser so oft die Seite aktualisieren, man bekommt trotzdem immer wieder die Fehler- oder Wartungsseite.

Dabei fiel mir mein Posting zum Thema Wartungsseite mit mod_rewrite wieder ein, das in der Hinsicht auch nicht besser war. Daher hier meine Ergänzung zur rewrite-Regel für eine Wartungsseite, bei der man nach erfolgter Wartung von der Wartungsseite auf die Startseite zurückleitet. Auch hier dienen die Bedingungen dazu, dass man von seiner festen IP-Adresse jederzeit die Wartungsseite testen kann:

RewriteEngine On
RewriteCond %{REMOTE_ADDR} !^192.168.28.17$ [NC]
RewriteCond %{REMOTE_ADDR} !^fe80:$ [NC]
RewriteRule ^wartung.html$ / [NC,L]

Flattr this!