Mini-USB-Kabel für Garmin GPSMap 62

Ich habe kürzlich bereits meinen ReeCharge beschrieben. Leider hat mein Garmin GPSMap 62, wie eigentlich alle Garmin-Geräte, ein Nachteil. Wenn das Gerät feststellt, dass es mit Strom versorgt wird, schaltet es sofort auf den USB-Mass-Storage-Modus. Nun kann man einfach damit leben, denn nach ca. 30 Sekunden merkt der Garmin seinen Irrtum und schaltet wieder in den Navigationsmodus.

Die andere Möglichkeit habe ich bei pinouts.ru gefunden. Denn der verwendete Mini-USB-Anschluss auf Geräteseite hat fünf Kontakte, wogegen der normale USB-Stecker nur vier hat. Die Ingenieure haben nun diesen fünften, unbenutzten Kontakt als Signalgeber benutzt. Ist dieser Pin mit Masse verbunden (teilweise wird ein Widerstand erwähnt, aber es geht auch ohne), weiss das Navi, dass es “nur” mit Strom versorgt werden soll.

Meine erste Herausforderung war also, einen voll belegten Mini-USB-Stecker zu finden. Neben der klobigen Variante eines einzelnen Steckers aus dem Elektronikhandel gibt es noch den Tipp im Internet, ein voll-belegtes Mini-USB-Verlängerungskabel zu zerschneiden. Nachdem mein erster Kandidat von Conrad sich als Zonk mit nur vier Adern herausstellte, fand ich einen Online-Händler, der explizit die Vollbelegung erwähnte.

Dieses Kabel muss man dann durchschneiden, ebenso ein beliebiges normales USB-Kabel. Dann werden die rote und die schwarze Litze abisoliert, ein Stück Schrumpfschlauch über ein Kabel gezogen und jeweils rot und rot miteinander verlötet, sowie schwarz auf der einen Seite mit schwarz und dem zusätzlichen (bei mir grauen) Kabel. Am Ende zieht man den Schrumpfschlauch über das ganze und lässt ihn unter Wärme schrumpfen, so dass die Lötstelle möglichst wasserdicht wird. Im Gegensatz

Flattr this!

Leave a Reply